News

TFC FriBi - SG Köllerbach 2017

TFC Friedrichsthal/Bildstock - SG Köllerbach 10:14

Sieg in Friedrichsthal!

Mit einem guten und sehr engagierten Auftritt gelang uns endlich unser zweiter Saisonsieg. Erneut wurden einem direkten Konkurrenten aus dem unteren Tabellendrittel auswärts die Punkte entrissen.

9. Spieltag - Landesliga 2017

NrSG SpiesenSG KöllerbachTorePunkte
1 Nauerz Ralf
Pütz Thomas
Kühl Uwe
Bär Franz-Josef
5:5 5:5 2:2
2 Huwig Michael
Donato Orazio
Altmeyer Armin
Job Karl-Heinz
5:5 3:6 1:3
3 Kollmann Mathias
Müller Horst
Albert Sebastian
Albert Christian
5:5 4:6 1:3
4 Gerber Volker
Wirtz Roland
Darm Dirk
Thielen Roland
5:5 4:6 1:3
5 Kern Peter
Curto Calogero
Lehnhof Ralf
Flaccus Jörg
4:6 6:3 2:2
6 Spier Norbert
Hahn Sascha
Becker Kevin
Ott Ernst
6:2 5:5 3:1
AW
EW
       
  Gesamtergebnis 57:59 10:14

Sieger: SG Köllerbach

Uwe und Franz waren heute für die Spieleröffnung verantwortlich. Nach den überaus überzeugenden Leistungen der beiden in den letzten Partien war dieses Vertrauen auch durchaus gerechtfertigt.
Ihre Gegner waren wahrlich kein leichtes Los, doch Franz wusste durch gute Ballannahmen und gewohnt gute Abschlüsse zu überzeugen.
Auch Uwe schaffte es aus, den Druck aus der Defensive stets aufrecht zu halten. A propos „Halten“: Uwe hielt was es zu halten gab. Eine annähernd perfekte Defensivleistung und eine insgesamt tolle Partie der Beiden.
Leider wurden sie nicht ausreichend dafür belohnt. Äußerst glücklich sicherten sich die Gäste ein beiden Sätzen ein 5:5 Unentschieden. Im ersten Satz mag das noch halbwegs nachvollziehbar gewesen sein, im zweiten allerdings muss schon eine höhere Macht am Werk gewesen sein, die es nicht sonderlich gut mit uns meinte in diesem Moment.

Somit stand es trotz der Spitzenleistung unserer Jungs „nur“ 2:2 Unentschieden.

Erstmals neu formiert gingen Armin und Heinz ans Brett.
Armin, der in den letzten Wochen etwas den Schwung verloren hatte, wollte endlich wieder seine ganze Klasse aufblitzen lassen. Und Heinz wollte seine starken Leistungen als Vordermann auch endlich mal mit zählbaren Punkten krönen.
Heinz tat sich anfangs etwas schwer seine Schüsse am Auswärtstisch richtig zu koordinieren, wodurch die ersten Versuche erfolglos blieben. Armin jedoch hielt die beiden im Spiel, indem er etliche Treffer aus der Defensive beisteuerte. Als Heinz dann seinen Abschusspunkt gefunden hatte, waren sie nicht mehr zu bremsen. Lediglich im ersten Satz konnten die Gastgeber sich noch ein 5:5 erkämpfen, ehe sie im zweiten Durchgang souverän mit 6:3 von unseren Jungs niedergestreckt wurden.

5:3 Führung – es hätte aber vom Verlauf her gerne mehr sein dürfen...

Sebastian und Christian, die sich als Doppel immer besser einspielen, wollten jetzt bereits die Weichen für einen klaren Sieg stellen. Allerdings hatte der starke Vordermann des TFC FriBi da eindeutig etwas dagegen. Quasi jeder Ball wurde von ihm gegen Christian auf der Mitte durchgelegt, was doch eher eine Seltenheit ist. Da er vorne auch nahezu ohne Fehlschuss blieb und Christian nicht gerade eine perfekte Torquote aufwies, wurden im ersten Satz die Punkte mit einem 5:5 geteilt.
Nach dem Seitenwechsel konnte das Gastgeberdoppel gleich auftrumpfen und schnell eine Führung erspielen. Als das Spiel zu Gunsten des TFC FriBi zu verlaufen schien, fasste sich Sebastian ein Herz und hämmerte gleich mal ein paar seiner genialen Drücker ins gegnerische Tor. Christian fand ebenfalls ein Mittel seine Bälle zu verwandeln und so wurde mit viel Wille und Cleverness der Durchgang doch noch mit 6:4 für uns entschieden.

8:4 Zwischenstand

Dirk und Roland, seit ein paar Wochen endlich wieder vereint, durften nun an den Tisch.
Dirk zeigte von Beginn an, dass er Defensiv nur sehr schwer zu überwinden ist, allerdings kam sein Offensivdrang nicht voll zur Geltung, da er mit dem Auswärtstisch so seine Probleme hatte. Roland körnte wie eh und je und hielt seine 99% Torschussquote weiter aufrecht. Beachtlich, Woche für Woche den gegnerischen Abwehrspieler so zu demontieren.
Dirk kämpfte sich immer mehr rein und nachdem im ersten Satz die Punkte noch geteilt wurde, erkämpften sich unsere Jungs nach dem Seitentausch ein 6:4. Da konnten auch die gefühlten hundert Bälle des Gegners nichts dagegen ausrichten.

Fast geschafft – 11:5 Führung – Auswärts!

Zwei Punkte zum wichtigen Auswärtssieg. „Die holen wir uns jetzt!“
So lautete die Kampfansage von Ralf und Jörg, die ebenfalls erstmals als Doppel gemeinsam agierten. Ralf war schnell in der Partie, doch für Jörg begann der Abend rabenschwarz. Keine seiner Aktionen sollte Früchte tragen und so konnte er nur kämpfen und zusehen, wie ein Ball nach dem anderen beim Gegenüber landete.
Doch Ralf hielt und hielt und hielt und... na er hielt eben was es zu halten gab. Nahezu jede Chance der Gegner wehrte er irgendwie ab. Eine klasse Leistung, die dadurch gekrönt wurde, dass er es schaffte das Spiel so lange offen zu gestalten, bis Jörg endlich mitspielen durfte.
Beim 1:4 für FriBi ergatterte sich Jörg seinen ersten richtigen Ball – auf der 5er-Reihe. Nach einem Time-Out legte er sich diesen mit einem schönen Pass auf die 3er, eher er den Ball in seiner genialen Art nahezu unhaltbar verwandelte.
Jetzt war das Eis gebrochen. Jörg war im Spiel und Ralf machte weiter wie gewohnt. Das Ergebnis war, das Jörg noch ein paar Bälle bekam und diese natürlich eiskalt verwandelte.
So kam es wie es kommen musste und unsere Männer erspielten noch ein 6:4 und machten somit wie versprochen den Auswärtssieg bereits perfekt!
Nachdem nun die Luft raus war, wurde der zweite Satz mit 6:3 verloren, was aber nur noch für die Ergebniskosmetik seitens FriBi sprach.

13:7 – Auswärtssieg

Kevin und Ernst durften nun locker aufspielen, ihre Gegner allerdings auch.
Der erste Satz lief leider etwas an Ernst vorbei und trotz guter Leistung von Kevin konnten beide nicht viel am Lauf der Gastgeber ändern, wodurch der Durchgang mit 6:2 verloren ging.
Im zweiten Satz lief schon mehr für uns, doch nach ein paar vergebenen Chancen wurden hier die Punkte mit einem 5:5 geteilt.

14:10 Endergebnis

Fazit:
Eine gute Leistung vom ersten Ball an, die wir durch eine gute und lockere Stimmung und den durchgehenden Siegeswillen mit einem hochverdienten Auswärtssieg krönten.
Allerdings hätte der Sieg wohl deutlich höher ausfallen müssen, denn da waren deutlich mehr Punkte drin. Was aber zählt ist nur der Sieg und nicht die Höhe.
Wichtig war, die steigende Leistung die sich bereits in den letzten Partien zeigte, endlich in etwas Zählbares umzumünzen.
Darauf können wir aufbauen und wer weiß was noch so alles geht...

Kommentare powered by CComment

© 2016 SG Köllerbach