News

SG Köllerbach - TFC Roden 2017

SG Köllerbach - TFC Roden  15:9

Mit Schiedsrichter zum verdienten Heimsieg!

13. Spieltag - Landesliga 2017

NrSG KöllerbachGut Stubb NeunkirchenTorePunkte
1 Kühl Uwe
Ott Ernst
Sturmer David
Kleer Maurice
5:5 5:5 2:2
2 Albert Sebastian
Albert Christian
Schwarz Oliver
Timmig Michael
5:5 6:3 3:1
3 Altmeyer Armin
Job Karl-Heinz
Heisel Vanessa
Spaniol Christian
5:5 6:4 3:1
4 Darm Dirk
Albert Pascal
Sturmer Hans-Günther
Tscheutschler Andy
6:2 6:1 4:0
5 Baldes Markus
Bär Franz-Josef
Maas Fredi
Klaas Maurice
5:5 6:0 3:1
6 Lehnhof Ralf
Flaccus Jörg
Schmitt Dominik
Hinsberger Kathrin
1:6 4:6 0:4
AW
EW
Lehnhof Ralf
Becker Kevin
     
  Gesamtergebnis 60:47 15:09

Sieger: SG Köllerbach

 

Nach dem ereignisreichen Hinspiel, welches ab dem Dritten Doppel nach einer Unterbrechung mit Schiedsrichter fortgeführt werden musste, wurde nun im Rückspiel seitens des TFC Roden vorab ein Schiedsrichter beordert. Heiko Heil, unser Schiedsrichterobmann persönlich, leitete die Partie. Vorweg hier ein Dankeschön und ein Lob für die absolut vorbildliche und souveräne Schiedsrichterleistung.

Wie gut uns ein Schiedsrichter in solch einer Partie tut, wurde schnell klar. Erneut gab es seitens unserer Gegner keine dummen Kommentare von außen, wodurch rein das Spiel am Tisch entscheidend war. Auch die Anzahl an "Resets und Warnings" blieb gering, wobei wir da von meinem Gefühl her sogar noch fairer waren als unsere Gäste. Hier muss ich aber erwähnen, dass es eine super faire Begegnung war, an der es sportlich gar nichts zu meckern gab.

Von Beginn an schafften wir es, die Gäste aus Roden unter Druck zu setzen.
Uwe und Ernst machten den Anfang und bekamen es mit einem der stabilsten Gegnerdoppel zu tun. Ernst hatte etwas seine Mühe und fand vor allem auf der 5er-Reihe nicht zu seinem Rhytmus. Uwe hingegen körnte einen Ball nach dem Anderen von der 2er-Reihe ins gegnerische Gehäuse. Mit viel Kampf, Elan und Siegeswillen erspielten sich die Zwei ein verdientes Unentschieden. Vor allem die schier unglaubliche Treffsicherheit von Uwe muss hier nochmals erwähnt werden. Gut gemacht "Cheffe"!

2:2 Zwischenstand

 

Sebastian und Christian gingen zur zweiten Partie ans Brett. Christian bekam es erneut mit seinem Gegner aus dem Hinspiel zu tun. Diesmal war der Schiedsrichter allerdings ja gleich schon vor Ort. Anfangs stotterte der Motor noch etwas, doch im Laufe der Partie wurden unsere beiden "Alberts" immer sicherer. Sebastian merkte schnell, dass Pässe hier fehl am Platz waren, denn die Deckung seiner Gegenüber musste zwangsweise zu Torversuchen führen, was im Laufe der Partie auch durch Treffer belohnt wurde.
Christian hatte wenig Torchancen, kompensierte dies aber durch seine Deckung und konterte etliche Bälle direkt dahin wo es weh tut, ins Gästetor!
Aufgrund der Rodener Abschlußstärke endete der erste Satz 5:5.
Nach dem Seitenwechsel lief das Spiel nun allerdings nur noch in eine Richtung. Sebastian spielte offensiv weiter und belohnte sich nochmals mit Treffern aus der Hinterreihe. Christian hatte nun mehr Torversuche und konnte diese in den wichtigen Momenten clever verwerten, wodurch der Durchgang gefahrlos mit 6:3 gewonnen wurde.

5:3 Führung

Im dritten Spiel des Abends wollten Armin und Heinz die Führung natürlich gleich ausbauen.
Leider wollten ihre Gegner dieses Spiel nicht so ganz mitspielen. Armin hatte anfänglich seine Mühe, seinen Gegenspieler defensiv unter Kontrolle zu bringen und auch Heinz scheiterte ein paar Mal an seiner Gegnerin. Nach ein paar gespielten Bällen lief es dann allerdings deutlich besser. Armin spielte druckvoll und mit Kalkül aus der Defensive und Heinz fand immer mehr zu seiner gewohnten Chancenverwertung. Daraus resultierend ergab sich ein gerechtes 5:5 Unentschieden im ersten Satz.
Ab auf die andere Seite und gleich alles richtig machen. Genau mit dieser kämpferischen Einstellung marschierten Armin und Heinz auf die Gegenseite des Spieltisches, ehe sie gleich mit Power los legten. Heinz verwandelte seine Chancen gut und Armin hielt was es zu halten gab. Nach einer zwischenzeitlichen Führung, sahen wir den Satz bereits als sicher gewonnen an. Doch wie man das so kennt, ist das Spiel ja bekanntlich erst vorbei, wenn die letzten Bälle gespielt sind (Ja, Frasenschwein wird gefüllt!).
Also kamen natürlich die Rodener nochmals zurück in die Partie und erarbeiten sich den 5:4 Anschluss, ehe Armin von hinten zum 6:4 vollstreckte. Seine Schüsse auf den gegnerischen Torwart fielen das eine oder andere Mal hinten runter. Sicherlich ist dies nicht nur Glück, sondern eventuell auch ein leichter Stellungsfehler... Uns ist das ja auch nicht passiert!

Mission erfüllt: Führung ausgebaut - 8:4

Da Roland an diesem Abend leider fehlte, sprang Pascal kurzerhand als Vordermann ein. Auf der für ihn eher ungewohnten Position bekam er zwar die Unterstützung von unserem "Defensivmonster" Dirk, bekam es dafür aber mit einer schieren "Tischfußball-Naturgewalt" als Gegner zu tun, dem Altmeister des TFC Roden, Hans-Günter Stürmer.
Pascal lässt sich von sowas aber bekanntlich ja nicht einschüchtern und zog von Beginn an sein unnachahmliches, ruhiges und kontrolliertes Spiel durch.
Hatte er die ersten beiden Torversuche noch nicht den gewünschten Erfolg, so verwandelte er danach einen nach dem Anderen: Zwischen die Augen, Zieher, Drücker, mal geradeaus, mal lang, mal kurz. Pascal eben. Ein paar mal gezuckt, einfach, doppelt... Na eben drin! Rein ins Tor!
Dirk hielt währendessen seine Bude sauber. Nur ein Tor ließ er von der Dreierreihe zu, eine beachtliche Leistung. Im Laufe der Partie steuerte er dann auch noch ein paar Treffer aus der Defensive bei und so knackten die zwei das Gegnerische Doppel und begeisterten die Zuschauer mit einer wahren "Tischfußball-Vorführung".
6:2 und 6:1 hieß es am Ende - 4 Punkte. Super Jungs!

Zwischenstand 12:4 - Das Unentschieden ist uns schon mal sicher.

Aber zwei Doppel haben wir ja noch:
Unser Neuzugang Markus durfte heute mit unserem Altmeister, Franz-Josef Bär agieren. Natürlich war das Ziel, den Sack gleich zuzumachen und nichts mehr anbrennen zu lassen. Allerdings keine leichte Aufgabe gegen den Routinier der Gäste und seinen jungen, frisch gebackenen Speedball-Junioren Weltmeister.
Franz allerdings verwandelte wieder was er vor die Flinte bekam und Markus machte ebenfalls eine ordentliche Partie. Den selbst auferlegten Druck merkte man den Beiden zwar an, doch sie wurden von Ball zu Ball ruhiger und lockerer.
Markus fand im Laufe des Spiel besser zu seinem Rhytmus und konnte in den wichtigen Momenten mit Paraden glänzen, welche er als Sahnehäubchen sogleich Franz als Pass auf die Dreierreihe servierte. Wegen diesem Spielwitz erspielten sich die Zwei auch gleich im ersten Satz ein 5:5 und sicherten uns bereits den frühen und sicher auch deutlichen Heimsieg.
Im zweiten Durchgang ist alles schnell erzählt. Markus blieb souverän und Franz drehte komplett auf. Drossel raus und Vollgas!
Alle Reihen dominierten die Gäste aus Roden - 6:0 Whitewash und somit 3 Punkte.

Sieg! 15:5 Zwischenstand vor dem letzten Doppel

Ralf und Jörg, die den Abschluss des Abends einläuteten, konnten es nun ja langsam und ohne Druck angegehen.
Allerdings schien ihnen dieser Umstand nicht gerade entgegengekommen zu sein. Denn es lief nichts. Sie konnten ihren Gegenübern nicht viel entgegensetzen.
Nachdem der erste Satz schnell und deutlich mit 1:6 verloren wurde, kam Kevin für Ralf ins Spiel um für frischen Wind zu sorgen und das Ergebnis noch etwas deutlicher zu gestalten. Aber auch dieser Wechsel konnte trotz der steigenden Form von Jörg das Rodener Doppel nicht von ihrem Streifzug nach Punkten abhalten. Durch einige Unkonzentriertheiten ging dann auch dieser Satz leider mit 4:6 verloren.

15:9 Endergebnis

 

Fazit:

Erneut tat uns der Schiedsrichter gut.
Wir dominierten die meisten Doppel und erspielten uns einen sicherlich verdienten Heimsieg im Kellerduell.

Kommentare powered by CComment

© 2016 SG Köllerbach