News

Vereinsmeisterschaft 2018

Am Karfreitag fand in unserem Vereinslokal Gasthaus Waldeck, unsere diesjährige Vereinsmeisterschaft statt.medaille2
für Speiß und Trank wurde durch unsere Wirtin Rita wieder bestens gesorgt. Vor allem die gute Speiseauswahl für diesen Tag sollte nicht unerwähnt bleiben. Das Essen war mal wieder "à la bonne heure"!
Das Kuchenbuffet wurde durch unsere Spielerfrauen ebenfalls üppig ausgestattet und so blieb kein Feinschmeckerwunsch mehr offen.

Um 13 Uhr fiel der Startschuss zum Kampf um die begehrten Trophäen, dieses Jahr waren dies schmucke Medaillen.
In den Disziplinen Doppel, Einzel und Mixed gab es zusammen 51 Spielermeldungen, beachtlich!
Im Einzel starteten 15 Spieler, im Doppel 8 Teams und im Mixed sage und schreibe 10 gemischte Teams. Hier kann man gar nicht anders als ein Lob an unsere Mitglieder und deren Frauen aussprechen, bei solch einer guten Teilnehmerzahl.

Einem schönen, lustigen und spannenden Tag stand somit nichts mehr im Wege.

 

In allen Disziplinen wurden mehrere Vorrunden gespielt, ehe es in einer nur so vor Ehrgeiz strotzenden, kämpferisch nicht zu überbietenden Endrunde um die Wurst oder besser gesagt die Medaillen ging.
Etliche eng umkämpfte Partien, in denen der Spaß und die Fairness trotz allem Siegeswillen überwiegten, wurde oft bis zum letzten Ball alles gegeben um als Sieger vom Brett zu gehen.

Einzel

Im Einzel dominierte Christian Albert, der von Beginn an jedes Match deutlich für sich entscheiden konnte und dies auch bis zum Finale durchzog. Christoph Welkenbach, der ebenfalls ein gutes Einzel zeigte, unterlag lediglich im Finale dem späteren Vereinsmeister. Aber vor allem unser Präsident Uwe Kühl machte im Einzel stark auf sich aufmerksam. So nahm er unter anderem mit Sebastian Albert einen der Finalfavoriten aus dem Wettbewerb und gewann das Spiel um Platz 3 gegen Volker Schuler, eine tolle Leistung.

Doppel

Im Doppel wurden wie gewohnt mehrere Vorrunden mit jeweils wechselnden Partnern gespielt. Aus der daraus resultierenden Rangliste wurden die Doppel zusammengestellt.
Ins Halbfinale schafften es Christian Mang und Jörg Flaccus, die gegen Armin Altmeyer & Volker Schuler antreten mussten, sowie Gunter Heckmann & Sebastian Albert, die es mit Chrisoph Welkenbach & Christian Albert aufzunehmen hatten.
Nach spannenden Halbfinalspielen, erreichten Altmeyer & Schuler gefolgt von Welkenbach & Albert das Finale. Das Spiel um Platz 3 konnten Heckmann & Albert für sich entscheiden.
Im Finale ging es Schlag auf Schlag, alle vier Akteure waren voll konzentriert und versuchten ihre Kraftreserven nochmals voll zu mobilisieren.
Viele Pässe, gute Defensivaktionen, gefährliche Torschüsse aus der Defensive, sichere 5er-Reihen und starke Schussqualitäten - so könnte man das Finale wohl beschreibend zusammenfassen.
Nach einem langen ausgeglichenen Match gelang es im Endspurt nach einem cleveren Positionswechsel, dem Doppel Altmeyer & Schuler die Goldmedaille zu gewinnen!

Mixed

Zu guter letzt gab es dann ja auch noch die Mixed - Disziplin. Für alle unwissenden Leser: hier spielt jeweils einer unserer Spieler mit seiner Partnerin.

Um es nochmals zu erwähnen, gingen hier 10 (in Worten: zehn) Teams an den Start. Vor allem die Tatsache, das nur die wenigsten Damen unseren Sport etwas besser beherrschen, sorgte für eine gute und ausgelassene Stimmung und viele lustige Momente. Doch es kam natürlich auch spielerisch öfter als einmal etwas Glanz auf. So gab es Damen, die teilweise richtig gute Aktionen vollführten und einige unserer Spieler entschieden ein Spiel auch mal aus der Defensive fast im Alleingang.
So kam es nach einigen Vorrundenspielen zum Viertelfinale, ehe die letzten vier Mixed-Doppel das Halbfinale erreichten.
Dort lauteten die Partien:
Ernst Bredel & Yupin Bredel gegen Volker Schuler & Ilona Schuler
Christian Albert & Alexandra Groß gegen Christoph Welkenbach & Cedric Welkenbach (Christoph's Sohn)

In spannenden Spielen gab es letztlich wie immer nur jeweils einen Sieger. Ernst & Yupin konnten sich genau wie Christoph und Cedric den Weg ins Finale sichern.
Im Spiel um Platz 3 ging es vor dem Finalhighlight aber erstmal noch richtig zur Sache. In einer Begegnung mit offenem Schlagabtausch setzten sich Christian & Alexandra mit dem letzten Ball knapp durch. Beide Teams gaben wirklich alles und auch den Zuschauern wurde Einiges geboten.

Und dann kam es, das heimliche Highlight des Tages, das Mixed - Finale

Ernst & Yupin, die bereits seit der Vorrunde stark aufspielten und sich von Partie zu Partie sogar noch steigerten, starteten von Beginn an mit Vollgas. Christoph, der mit seinem Sohn Cedric in die Schlacht zog, gab wie immer Alles, um Yupins gut getimten Pässe abzufangen. Doch das war an diesem Tag nicht so einfach, denn diese kamen wie aus dem Lehrbuch.
Cedric, der den ganzen Tag voll konzentriert das Tor hütete, und stets versuchte seine gefährlichen und kraftvollen Schüße in des Gegners Gehäuse unterzubringen, war auch im Finale stets zur Stelle.
Am Ende waren Christoph & Cedric allerdings machtlos gegen die "Bredels", die dank tollem Zusammenspiel und konstanter Leistungen den Titel Vereinsmeister im Mixed zurecht tragen dürfen.

So neigte sich der Tag dann irgendwann dem Ende zu. Was bleibt ist eine tolle Erinnerung an viel Spaß und gutes Tischfußball.
Am Ende bleibt noch zu erwähenen, dass drei Spieler ruhig nochmals ein Sonderlob verdienen, da diese in allen Disziplinen im Halbfinale vertreten waren, zwei davon sogar in jedem Finale: Volker, Christoph und Christian - spitzen Leistung!

Vereinsmeister 2018

Hier nochmals die Finalplatzierungen:

Einzel:
1. Christian Albert
2. Christoph Welkenbach
3. Uwe Kühl
4. Volker Schuler

Doppel:
1. Armin Altmeyer & Volker Schuler
2. Christoph Welkenbach & Christian Albert
3. Gunter Heckmann & Sebastian Albert
4. Christian Mang & Jörg Flaccus

Mixed:
1. Ernst & Yupin Bredel
2. Christoph & Cedric Welkenbach
3. Christian Albert & Alexandra Groß
4. Volker & Ilona Schuler

Herzlichen Glückwunsch nochmals an alle Vereinsmeister und vielen Dank an alle Teilnehmer & Teilnehmerinnen.

 

 

Kommentare powered by CComment

© 2016 SG Köllerbach